17. Oktober 2019

Südafrika II: Graaff Reinet//Valley of Desolation/Kynsna





Hi zusammen!
 
Die Garden Route ist die beliebteste Route in Südafrika. Verständlich, denn die Route ab Kaptstadt bietet so viele interessante und atemberaubende Highlights. Wie zum Beispiel Graaff Reinet und Valley of Desolation.
 
Graaff Reinet (das G wird nicht gesprochen) ist eine der ältesten Städte in Südafrika mit vielen historischen Gebäuden. Wunderschön und sehr gepflegt.
 
Unsere Unterkunft in Graaff Reinet: Das 5 Sterne Drosty Hotel im historischen Cape Dutch Stil. Die Hotelanlage ist wie ein kleines Dorf angelegt und die bonfonfarbigen Häuschen gefielen mir besonders gut. Besonders gut gefiel mir auch das außergewöhnliche Bad. Genau meins! In diesem Hotel hätte ich auch gerne mehr Zeit als nur eine Nacht verbracht.
 
Apropos mehr Zeit. Ich zeige euch mal kurz auf, wie viele Nächte wir in den verschiedenen Zielorten auf unserer 2wöchigen Rundreise verbracht haben.
 
Stellenbosch: 2 Nächte
Oudtshoorn: 2 Nächte
Graaff-Reinet: 1 Nacht
Addo Elephant National Park: 2 Nächte
Kynsa: 2 Nächte
Hermanus: 1 Nacht
Kaptstadt: 3 Nächte
 
Insgesamt 2.775 km haben wir in dieser Zeit mit dem Bus zurückgelegt. Da wir nie lange an einem Ort waren, wurde zwangsläufig zwei Wochen aus dem Koffer gelebt. Ok, das wusste man, aber wenn ich ehrlich, manchmal war´s schon so´n klein bisschen nervig. Was man auch suchte, man fand nix. Aber ok, es gibt Schlimmeres.
 
Zurück zur Garden Route. In der Nähe von Graaff-Reinet befindet sich das Valley of Desolation (das "Tal der Trostlosigkeit"). Das Tal hab ich aber alles andere als trostlos empfunden. Im Gegenteil! Die Landschaft ist atemberaubend! Man genießt spektakuläre Aussichten auf Felsen, die locker in einem Karl May Film vorkommen könnten. Sei gegrüßt Old Shutterhand. Am Abend wird es dort oben recht frisch und windig, deswegen sind warme Kleidung und festes Schuhwerk dringend zu empfehlen! Das Tal entstand übrigens nach einem Vulkanausbruch und wurde im Laufe von Millionen von Jahren durch Verwitterungserosion geschaffen. Warme Luft, kalte Luft, Nässe, Trockenheit, alles im schnellen Wechsel, mal schrumpfen die Steine, mal dehnen sie sich aus. Die Steine "zerplatzen", weil alles zu viel und zu schnell und überhaupt. Naja, und am Ende bringen die Felsen bizarre Gesteinsformationen hervor, die man sicherlich nicht so schnell vergisst.



















 








 
Unsere Unterkünfte waren auf unserer Rundreise allesamt super. Ok, die Lodge im Addo Elephant Park war eher zweckmäßig als super, aber ok. Ich bin ja nicht gestorben.
Ebenfalls ein ganz tolles Hotel: Das Rex Hotel in Kynsna.
Interior Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, denn es gibt hier so viel Tolles und Schönes zu entdecken.
Kurz gesagt: Ich hätte alles mitnehmen können.
♥♥♥
 
Ach ja, Frühstück, Personal, Service: Alles topp!
 






 
Bis zum nächsten Mal!
Liebe Grüße,
 


Kommentare:

  1. Die Bilder sind wie gemalt, einfach super
    Gruß Petra 😘

    AntwortenLöschen
  2. Hi meine Liebe :)
    Die Hotels sind ja der Knaller! Wir sind damals die Garden Route allein mit dem Auto gefahren und haben in Hostels übernachtet. Und selbst die waren allesamt suuuper!
    Die Landschaftsbilder....I Love IT 😍

    Liebste Grüße
    Sanne K. ❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sanne, ich glaube, beim nächsten Mal planen wir die Reise auch selbst. Reisegruppe gut und schön, aber flexibler ist man einfach alleine. :-)
      Liebe Grüße, Bianca

      Löschen
  3. Das sind ja wundervolle Eindrücke! Danke dafür!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. wow auch hier ganz ganz schöne Fotos! Das Hotel ein Traum!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...